- Kostenloser Versand -

Vorstellung des CBO von PRINTM

Vorstellung CBO (Chief Barking Officer)

Hallo Ihr Menschen da draußen vor den Bildschirmen. Ich bin Julio, das Top-Model von Printm. Bestimmt habt ihr mich und mein Bild schon auf der Homepage entdeckt!
Ich bin ein Tierschutztier - von denen wird ja gerne behauptet, sie wären alle hässlich.... Unverschämtheit. Ich bin wunderschön - sagt mein Herrchen! Dann heißt es, wir hätten keinen Stammbaum - stimmt auch nicht. Ich habe gleich mehrere - einen hinten rechts im Garten und weitere am Feldrand, im Wald....
Wollt ihr ein wenig von mir und meiner Geschichte erfahren? Wollt ihr verstehen lernen, warum meinem Menschen der Tierschutz so wichtig ist? Warum von jeder Bestellung bei uns ein Betrag an helficus.de gespendet wird? Wie ich dem Tod knapp entkommen bin?
Gerne erzähle ich es Euch - wir haben doch keine Geheimnisse voreinander. Wir sind doch hier unter uns!


Also.... von vorne. Ich stamme aus Spanien. Aus einer Gegend südlich von Alicante. Dort, wo die Sonne so schön warm scheint und es nur im Winter nachts ordentlich kalt wird. Dort habe ich gelebt - frei wie der Wind auf der Straße. Mein Revier war eine Müllkippe und ein nahegelegenes Naturschutzgebiet. Dort streunerte ich umher um Nahrung zu finden - mit mäßigem Erfolg denn ich war doch sehr spärlich dick...


Eines Tages, als ich auf der Suche nach etwas essbarem die Straße lang lief hörte ich plötzlich ein Auto von hinten herannahen. Vorsicht! Das hatte mir meine Mutter schon beigebracht! Vorsicht im Straßenverkehr! Ich begab mich schnell an den Straßenrand und seine Begrünung. Doch das Auto fuhr nicht vorbei....es hielt an! Was war das denn jetzt für ein Spiel? Eine Frau stieg aus und rief mir komische Worte, die ich nicht verstand, zu.
Lustig! Wir spielen bestimmt verstecken! Ich also meine Beine bemüht und weg. Doch die Frau war hartnäckig und hatte einen großen Spieldrang. Sie folgte mir einfach und hielt immer wieder an.
Im Auto konnte ich noch eine zweite Person entdecken. Ich ließ die Dame immer mal etwas näher an mich rankommen um dann schnell wegzuflitzen. Dabei muss man auf den nötigen Abstand achten - und auf den Straßenverkehr.
Zugegeben, irgendwann wurde mir dieses Fangen-Spiel zu lästig. Ich hatte Hunger! Rennen macht zusätzlich hungrig. Hatte die Frau da nicht etwas essbares in ihrer Hand? Wollte sie mich vielleicht füttern? Der Hunger und die Gier siegte über meine Vorsicht und ich näherte mich ihr ein wenig. Es endete wie es kommen musste.... Sie hatte natürlich nichts essbares in ihrer Hand sondern schnappte mich urplötzlich und trug mich auf dem Arm in das Auto - zu einem dort sitzenden jungen Mann, der mich sofort in sein Herz schloss. Ein netter Mensch - im Gegensatz zu dieser Tierschützerin, die ich ab sofort nur noch mit Argwohn betrachtete.


Blöd nur, dass ich jetzt bei DER wohnen sollte. Der junge Mensch war wohl doch ein Zugvogel, hatte irgendwo versteckte Flügel denn es hieß bald er sei nach Deutschland geflogen. Ich war der Frau hilflos ausgeliefert.
Sie spielte ihre Macht dann auch direkt ordentlich aus und ich fragte mich, was an Tierschützern nett sein soll? Mir erschließt es sich nicht so ganz! Sie locken einen unter Vortäuschung falscher Tatsachen an, packen einen dann feste, im weiteren Verlauf wird man zu Tierärzten geschleppt, die die intimsten Stellen minimieren und einen piesacken, wo sie können. Mit Spritzen und Medikamenten!
Ich bekam eine Impfung und einen Mikrochip - ich war damit vor Jahren schon der erste Fall von Bill Gates Corona-Impfung mit gleichzeitiger Chip-Implantierung. Das alles wurde in Datenbanken und in einem kleinen Pass festgehalten. Ich war gebrandmarkt für mein Leben.

Sketch Portrait | Printm
Ja, ihr lest richtig! Das alles ist wahr und MIR widerfahren! Nett war nur, dass ich jetzt meinen Namen bekam - abgeleitet von dem netten jungen Mensch, der Julian heißt, wurde aus mir JULIO. Auch gab es im Haus der Frau weitere Hunde, die dort ein ziemlich chilliges Leben verbrachten. Ich freundete mich locker mit ihnen an. Um wahre Freundschaften zu bilden, braucht es eine Schockverliebtheit - wie zwischen Julian und mir - oder langjähriges Vertrauen. Wer mit der Tierschützerin kooperierte, der blieb mir lieber etwas suspekt.
Allzu lange blieb ich zum Glück auch nicht dem Tierschutz ausgeliefert denn so schnell wie es die Gesetze zuließen floh ich von ihr zu Julian - ein netter Flugpate nahm mich als sein Gepäck mit und auch ich wurde zum Zugvogel.
So landete ich in Deutschland. Bei meinem Menschen! Meinem eigenen Menschen! Meinem Julian! Seither gehen wir zwei füreinander durchs Feuer - also wenn es unbedingt sein muss. Generell liege ich lieber unter seinem Schreibtisch, liege nah bei ihm auf dem Sofa oder sitze auf seinem Schoß. Egal was - Hauptsache Julian ist da und ganz nah bei mir.

Mir könnte es eigentlich nicht besser gehen und ich bin heilfroh dass ich damals, wenn auch etwas unfreiwillig, in das Auto gestiegen bin. Das Leben auf der Müllkippe habe ich nicht einen Tag vermisst. Ich wünsche mir dass auch meine damaligen Spielgefährten einmal ein solches Glück haben durch Tierschützer gerettet zu werden. Deshalb bin ich auch so froh, dass Helficus bei jeder Bestellung von Printm unterstützt wird.

Hier seht ihr mich vor meinem wunderschönen Sketch-Portrait:

Sketch Portrait | Printm

Vielen Dank fürs Lesen und Muchas Gracias  

Euer Julio 
Chief Barking Operator, Printm 

Dein geretteter Liebling hat auch ein wunderschönes Portrait verdient?

Jetzt personalisieren

1 Kommentar

  • Mein Calvin kam auch da her, wir hatten 6,5 glückliche Jahre. Dann kam die Leishmaniose durch und ich konnte ihn nicht helfen. Ich weine täglich um ihn. Du bist sehr schön. Kannst du dir dir vorstellen, bei mir in Sachsen Anhalt zu leben. Wir haben leider kein Auto, aber viel, viel liebe.

    Marlies

Hinterlasse einen Kommentar